Making-of der Parodie auf Nighthawks von E.Hopper (2)

20.03.2020    

Finde ich für meine Parodie von Nighthawks geeignete Porträts im Adobe Stock? Zunächst suche ich nach einer Dame, die ich an den noch leeren Tresen setzen kann. Zwillingsschwestern werde ich nicht finden. Um den Anpassungsaufwand möglichst gering zu halten, wäre aber eine gewisse Ähnichkeit nicht schlecht.

Dame in Frontansicht; ©popovatetiana - stock.adobe.com
Dame in Frontansicht; ©popovatetiana – stock.adobe.com

Ich entscheide mich für eine Blondine in einer ähnlichen Haltung. Farbanpassungen sind in Photoshop meist kein Problem.

Dann kommen die Herren dran. Aber auch für die Holzfassade und die Inneneinrichtung des Diners brauche noch viele Stockfotos.

Hier sechs Beispiele:

Herr in Frontansicht; ©alotofpeople - stock.adobe.com
Herr in Frontansicht; ©alotofpeople – stock.adobe.com
Herr in Rückenansicht; ©Viorel Sima - stock.adobe.com
Herr in Rückenansicht; ©Viorel Sima – stock.adobe.com


Servicekraft; ©Ljupco Smokovski - stock.adobe.com
Servicekraft; ©Ljupco Smokovski – stock.adobe.com


Holzkassetten für Wände und Tresen; ©pookpiik - stock.adobe.com
Holzkassetten für Wände und Tresen; ©pookpiik – stock.adobe.com


Flügel für Holzstruktur; ©RomainQur - stock.adobe.com
Flügel für Holzstruktur; ©RomainQur – stock.adobe.com


Kasse für Gebäude im Hintergrund; ©Artyom Yefimov - stock.adobe.com
Kasse für Gebäude im Hintergrund; ©Artyom Yefimov – stock.adobe.com

Insgesamt verwende ich 28 Fotos aus dem Adobe Stock. Aus meinem eigenen Portfolio steuere ich nur vier Bilder bei: eine Katze, eine Betonstruktur für das Obergeschoss des Gebäudes im Hintergrund, ein Klebeband für die Abbildung auf dem Paket und das Ohr eines Fotografen für den Mann, der uns den Rücken zukehrt.

Platzierung der Einzelbilder
Platzierung der Einzelbilder

Im Überblicksbild zeige ich, wo ich die Fotos im Bild verwende.

Hier einige technische Kenndaten:

  • 700 Ebenen
  • 4 Ebenenkompositionen
  • 214 Gruppen
  • 4,3 GB Dateigröße

Welchen Aufwand habe ich für dieses verrückte Unterfangen getrieben? Für das Konzept, die Suche im Stock und den Entwurf brauchte ich eine Woche. Mit dem Rohbau der Montage war ich zwei Wochen beschäftigt. Eine weitere Woche benötigte ich abschließend für die Feinabstimmung von Helligkeit, Farben …

Bei der Feinarbeit fielen mir einige Besonderheiten im Original auf. Hopper setzt Licht und Schatten sehr wirkungsvoll ein. Dabei sind diese Effekte nicht immer logisch nachzuvollziehen. Für die keilförmigen Schatten auf dem Vorplatz erkenne ich keine technischen Notwendigkeiten. Aus künstlerischer Sicht sind sie aber sehr gelungen.

In einem Fall habe ich mich aber erdreistet eine kleine Ergänzung zu malen. Die vertikalen Streben im Fenster des Diners verlangen nach einem Schatten auf dem Vorplatz.

Außer der Frage nach dem kleinen Gegenstand, den die Dame in der Hand hält, beschäftigt die Fachwelt ein weiteres Problem. Was befindet sich hinter dem zweiten Fenster von links im Obergeschoss des hinteren Gebäudes? Schaut dort jemand heraus? Steht dort nur eine Vase oder ein Krug? Diese offene Frage nutze ich für meine Parodie. Ich löse diese Rätsel in meinem Bild auf.

Schließlich haben Fans die Szene etwas abenteuerlich interpretiert. Sie haben das Bild sehr genau analysiert und eine angriffslustige Katze erkannt, die metaphorisch die Falken als Beute fixiert.

Beitrag kommentieren