Ein neuer Desktop-PC für Fotografen muss her (1) –
Fluch und Segen eines Gewinns beim DOCMA Award

06.02.2018    

Auszug aus DOCMA-Beilage

Auszug aus DOCMA-Beilage

Toll, ich habe beim DOCMA Award gewonnen. Mein Bild landete auf Platz 2 des Adobe Stock Sonderwettbewerbs. Der DOCMA Award ist laut der Tageszeitung Die Welt der „renommierteste Wettbewerb für digitale Kunst im deutschsprachigen Raum“. Zur Eröffnung der Ausstellung kamen am 26.09.17 viele Besucher in das Museum für Kommunikation in Frankfurt. Als Preis erhielt ich 200 Stock-Download-Lizenzen und ein Foto-Abo der Creative Cloud für ein Jahr.

Zu Hause probiere ich die neuen Programme an meinem bewährten Desktop-PC aus. Vieles funktioniert aber mit einigen Funktionen habe ich Probleme. Sollten die neuen Programme meinen 5 Jahre alter PC überfordern? Muss ich mir vielleicht sogar einen neuen Desktop-PC kaufen?

Ich kann auf die Bilder im Adobe Stock zugreifen. Photoshop CC 2018 funktioniert auch auf meinem alten PC.

Aber Lightroom Classic CC läuft nicht rund. Die Entwickler bei Adobe haben die jahrelangen Klagen über schlechte Performance erhört und Lightroom Dampf gemacht. Dafür greift es auf die Power der Grafikkarte zu. Soweit okay. Aber dann sind die Entwickler aus meiner Sicht über das Ziel hinausgeschossen. Wenn schon Grafikkarte, dann soll es auch die aktuellste Ausbaustufe sein.

Systemvoraussetzung von Lightroom

Systemvoraussetzung von Lightroom

Lightroom Classic CC fordert DirectX 12. DirectX ist die Programmierschnittstelle für Multimedia-Anwendungen auf Windows. Ich habe die Grafikkarte GEForce 9600 GS von NVIDIA mit DirectX 11. Die kann ich zwar auf DirectX 12 aktualisieren aber diese Version wird nicht mehr von Windows 7 unterstützt. DirectX 12 von Microsoft ist exklusiver Bestandteil von Windows 10.

Damit haben mich die Software-Entwickler oder wahrscheinlich eher die Marketing-Strategen am Wickel. Mein bewährtes Windows 7 kann kein DirectX 12 und damit auch nicht die performanten Funktionen vom neuen Lightroom nutzen.

Protest! Nur für die neuen Funktionen von Lightroom schaffe ich mir keinen neuen PC an. Das Upgrade auf Windows 10 scheidet für den alten Hobel sowieso aus. Mit PS CS6 und LR 4.4 bin ich sehr zufrieden. Ich finde das Abo-Preismodell von Adobe sowieso nicht gut. Aber andererseits bin ich mit meinem 5 Jahr alten PC von den neuen Funktionen abgeschnitten.

Ich kann schon noch einige Zeit mit der alten Software aushalten. Wenn der PC nur nicht schon an anderen Ecken mucken würde. Trotz Neugenerierung funktionieren einige USB-Anschlüsse nicht mehr. USB 3.0 hat von Anfang an nicht fehlerfrei gearbeitet. Es kam immer wieder zu Unterbrechungen und der PC hängte sich deswegen sogar auf.

Irgendwie suche ich wohl nach weiteren Gründen, warum ein neuer PC unausweichlich ist. Beim Hochfahren und für die Datensicherung braucht der alte PC immer länger. Auf der Festplatte ist war zwar noch genügend Platz. Von den 2 TB habe ich etwas mehr als die Hälfte belegt. Aber der alte PC hat noch kein Solid-State-Drive. Das wäre doch was für die System- und die Anwendungsprogramme sowie den laufend intensiv geforderten Lightroom-Katalog.

Wenn ich Windows 7 säubere und reorganisiere, kann ich sicher noch einiges an Leistung herausholen, aber die Erfahrung zeigt, dass das mit viel Arbeit verbunden ist und dann meist nur für einige Monate vorhält. Also lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Ich beschaffe mir einen neuen Desktop-PC und richte ihn noch besser auf die Anforderungen als Fotograf aus. Die Arbeit beim letzten Umstieg ist ja nach 5 Jahren fast vergessen. Also mal sehen, was auf mich zukommt.

Im nächsten Beitrag beginne ich mit der Entscheidung für das Betriebssystem.

Beitrag kommentieren