Kategorie: Veranstaltungen

Amateurfotografen sind keine Künstler (2)

18.07.2018    

Als ich vor 10 Jahren begann mich intensiver mit Fotografie zu beschäftigen, hatte ich wahrscheinlich Anfängerglück. Ich erhielt im Jahr 2010 eine Einladung zu einer Gala der Fotokunst.

Blickfang in der Steinwüste #1

Blickfang in der Steinwüste #1

Das Bild „Blickfang in der Steinwüste #1“ hatte beim Trierenberg Super Circuit eine Goldmedaille gewonnen. Der Organisator spricht bei dem Wettbewerb von einem Fotokunstsalon, ein bereits etwas angestaubter Begriff. Auch auf der Website darf das Wort Kunst nicht fehlen. Er bezeichnet den Fotowettbewerb als „World’s Largest Photo Art Contest“.

Im letzten Beitrag habe ich bereits einiges über den Gebrauch des Begriffs Kunst in der Amateurfotografie geschrieben. Doch warum können Amateurfotografen aus meiner Sicht keine Künstler sein?

Weiterlesen…

Ein neuer Desktop-PC für Fotografen muss her (1) –
Fluch und Segen eines Gewinns beim DOCMA Award

06.02.2018    

Auszug aus DOCMA-Beilage

Auszug aus DOCMA-Beilage

Toll, ich habe beim DOCMA Award gewonnen. Mein Bild landete auf Platz 2 des Adobe Stock Sonderwettbewerbs. Der DOCMA Award ist laut der Tageszeitung Die Welt der „renommierteste Wettbewerb für digitale Kunst im deutschsprachigen Raum“. Zur Eröffnung der Ausstellung kamen am 26.09.17 viele Besucher in das Museum für Kommunikation in Frankfurt. Als Preis erhielt ich 200 Stock-Download-Lizenzen und ein Foto-Abo der Creative Cloud für ein Jahr.

Zu Hause probiere ich die neuen Programme an meinem bewährten Desktop-PC aus. Vieles funktioniert aber mit einigen Funktionen habe ich Probleme. Sollten die neuen Programme meinen 5 Jahre alter PC überfordern? Muss ich mir vielleicht sogar einen neuen Desktop-PC kaufen?

Weiterlesen…

Bin ich ein Fotobild-Designer oder ein Naturfotograf?

30.11.2017    

Die Metallgestänge wirken aus der Ferne wie ein riesiges Dach. Darauf müsste man nur noch eine Plane montieren und fertig wäre eine gigantische Werkshalle. Aus der Nähe sehe ich dann Obstbäume unter den Metallkonstruktionen, die wie Kleiderbügel aussehen. So habe ich mir das Alte Land bei Hamburg nicht vorgestellt. Die Bilder auf den Ansichtskarten versprechen immer ein Blütenmeer von Obstbäumen. Wir sind wohl Ende April etwas zu früh und zu der Jahreszeit ist die Natur vor lauter Technik kaum zu erkennen.

Kleiderbügel

Kleiderbügel

Ich fotografiere diese merkwürdigen Kleiderbügel, die wohl später mit Netzen bespannt werden, um Vögel fern zu halten. Eines der Fotos reiche ich beim Licher Fotopreis „Mensch und Natur“ ein. Eine wichtige Bedingung bei dem Wettbewerb ist die Einschränkung der digitalen Bearbeitung auf „übliche Qualitätsoptimierungen“. Damit werden die extremen Anforderungen der dogmatischen Naturfotografen zwar nicht erreicht, aber die Regeln schränken meine übliche Arbeitsweise doch ein. Ich füge mich den Bedingungen, um an dem renommierten Wettbewerb teilnehmen zu können. Bin ich damit fast ein Naturfotograf oder doch  eher ein Fotobild-Designer?

Weiterlesen…

Endlich hat mit mal wieder eine Fotoausstellung gefallen –
Martin Parr, Souvenir. A Photographic Journey

03.11.2017    

Eingang zur Ausstellung

Eingang zur Ausstellung

Wo gibt es das in München? Am Montag ins Museum, Eintritt frei und dann auch noch verständliche Erläuterungen zu den Fotos. Mit dem Titel „Martin Parr, Souvenir. A Photographic Journey“ zeigt die Versicherungskammer im Kunstfoyer eine vom Fotografen selbst konzipierte Ausstellung. Warum hat mir gerade diese Präsentation so gut gefallen? Liegt es an den Bildern oder an der Art, wie sie gezeigt werden?

Weiterlesen…

Ich bin ein fauler Fotograf –
Bildmontagen gefallen mir besser

04.10.2017    

Von den bereitgestellten zehn Bildern soll ich mindestens fünf verwenden. Dieses verlockende Angebot kommt mir gerade recht. Bei den Kakteen gehe ich in die Vollen. Statt einen von zehn Exemplaren nutze ich alle. Außerdem baue ich den älteren Herren, die Holzmaserung, die Wellenstruktur und den Himmel in das Bild ein. Aus meinem eigenen Portfolio stammt nur der ausgetrocknete Boden.

Klimawandel

Klimawandel

So gefällt es mir. Ich muss gar nicht viel fotografieren, mir werden die meisten Fotos für die Montage zur Verfügung gestellt.

Wer war so nett und schenkte mir die Fotos? Welche Probleme musste ich lösen, um zu einem stimmigen Ergebnis zu kommen?

Weiterlesen…

Wie fotografiert man im Dunkeln?
Besichtigung Trinkwasserversorgung München

20.09.2017    

Das riesige Sammelbecken für das Trinkwasser liegt unter der Erde.

Trinkwasser-Sammelbecken

Trinkwasser-Sammelbecken

Die Bedingungen zum Fotografieren sind schlecht.  Die Lampen strahlen an einigen Stellen sehr hell aber viele Teile bleiben im Dunkeln. Ein Stativ darf ich auf der Führung nicht verwenden. Aber für solche Fälle nutze ich meinen Gorillapod. Die biegsamen Füße haben mir schon unter den unmöglichsten Bedingungen längere Belichtungszeiten ermöglicht.

Um die Standfestigkeit des Gorillapod nicht zu sehr herauszufordern, fotografiere ich mit ISO 1.000. Mit einer Belichtungszeit von 0,25 Sekunden und einer Blende von 3,5 fängt die Kamera genügend Licht ein. Die Fotos sind unter den schwierigen Bedingungen noch recht passabel, für ein ansprechendes Ergebnis muss ich sie aber intensiv nachbearbeiten.

Für technische Erklärungen habe ich jetzt kein Ohr. In einem Vortrag hatten wir bereits vorher einiges erfahren. Wozu dient das Sammelbecken? Was schwimmt da auf der Wasseroberfläche? Und wieso heißt das Becken Hochzonenbehälter, obwohl er unter der Erde liegt?

Weiterlesen…

Kuriose Fundstücke –
Schildertexte und mehr (6)

06.09.2017    

Die bereits etwas in die Jahre gekommene Infotafel verkündet stolz, dass auf dem Lande einiges los ist.

Feste auf dem Land

Feste auf dem Land

Ein Volksfest über fast eine Woche und zusätzlich ein Wald- und Weinfest. Die drei Orte, in denen die Feste veranstaltet werden, liegen in einem Dreieck zwischen Erding, Dorfen und Hohenlinden. Sie sind maximal 20 km voneinander entfernt. Ich mache im Mai 2008 eine Radtour von der Stadt Erding aus durch die östlich gelegene Festzone.

Es sieht fast so aus, als ob die Landbevölkerung ausschließlich an den Festen interessiert ist. Ich schätze, dass es für offizielle Mitteilungen wohl etwas repräsentativere Infotafeln gibt, z. B. für die Nachrichten aus dem Gemeinderat. Mein Interesse ist geweckt. Ich schaue mir die Plakate mal etwas genauer an.

Weiterlesen…